Bericht übers Black Pigeon bei Dortmund ahoi

Hier ein kleiner Bericht über uns von der Seite „Dortmund ahoi“ im Rahmen einer Stadtteilsafari zur Vorbereitung auf den Hafenspaziergang. Anmerkung zu dem Text: Wir sind zwar nicht nur Jungs* sondern auch Mädels* aber dennoch netter Text. ;-D

„Die Heimat des anarcho-Täubchens

Ein bisschen rebellisch fühlen wir uns hier ja schon. Dies ist ein politisch aufgeladener Raum. Ein Hauch von Aufbruchsstimmung wabert in der Luft. Vielleicht bilden wir uns das aber auch nur ein, weil uns der Beiname des BLACK PIGEON – ‚anarchisches‘ Buch- und Kulturzentrum – noch so in den Ohren klingelt. Die Jungs hinter der ganzen Sache sind auf jeden Fall einfach super nett – und eine Tauben-Maske haben sie obendrein auch noch. Schwupps, so einfach lässt sich unser Herz erobern. Das BLACK PIGEON ist Treffpunkt für politisch Interessierte, vegan Essende oder einfach Leute, die Bock auf Tischtennis haben. Hier kannst Du Dich informieren, musst Du aber nicht. Wenn gewünscht, gibt’s zum Buch noch ein Käffchen dazu. Beim Hafenspaziergang dreht sich im Black Pigeon alles um das Thema Utopien. Hierzu werden Bilder und Texte ausgestellt. Im Hinterzimmer des Black Pigeon befindet sich noch das Atelier von Hendrik Müller. Am Hafenspaziergang gewährt Dir Hendrik einen Einblick in sein Atelier und seine Ausstellung „Vogue“. “

Quelle:

http://www.dortmund-ahoi.de/dortmund/geschichten-aus-dortmund/4fd51a3b861ff9ea2c82f2c2a065d5b4/?tx_news_pi1[news]=109&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.