In eigener Sache: Die aktuelle Lage und das neue Konzept vom Black Pigeon

Liebe Freund*innen des Black Pigeon,

Wie letzte Woche angekündigt wollen wir euch gerne unser neues Ladenkonzept und unsere neuen Öffnungszeiten vorstellen.

Doch zunächst wollen wir erläutern, warum wir uns entschieden haben, das Konzept zu verändern:
Wir wollen offen mit euch sein. Die letzten Monate waren in mancherlei Hinsicht eine schwere Zeit für uns als Kollektiv. Parallel zu den Öffnungszeiten unseres Zentrums mussten wir in unzähligen Soli-Events viele Stunden reinklotzen um den Erhalt unseres Raums zu sichern. Für viele aus dem Kollektiv sind die regelmäßigen Schichten im Zentrum unangenehm geworden. Das reine Aufhalten unseres Zentrums ist natürlich nicht oder nur gering an unseren Bedürfnissen orientiert, was über die letzten beiden Jahre mittlerweile zu einiger Frustration geführt hat. Das Betreiben eines solchen Projekts ist logischerweise mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden. Da wir uns als Kollektiv mit diesem Kernpunkte unserer Struktur nicht mehr so wohl fühlen, wie es sein sollte, ist es Zeit Veränderungen vorzunehmen.

Aus diesem Grund werden wir einer der größten Veränderungen an dem Wesen des Projekts vornehmen, seit es aus dem Concordiart in die Scharnhorststraße gezogen ist. Bis auf den Freitag, an dem wir nach wie vor von 13-19 Uhr geöffnet haben, schaffen wir unsere regelmäßigen Öffnungszeiten ab. Stattdessen werden wir als Kollektiv wiederkehrende Events anbieten, welche zu den aktuellen zwei bereits bestehenden regelmäßigen Programmpunkten hinzu kommen. Der Gedanke ist, dass der Laden so oft es geht für alle geöffnet ist und es im Großteil dieser Zeit auch ein für die Menschen, die den Laden aufmachen, und im besten Falle natürlich auch für andere Menschen ein interessantes Programm gibt. In diesem Zeitraum, wo der Laden geöffnet hat, wird in der Regel auch alles möglich sein, was während der regulären Schichten möglich war. Wenn also z.B. gerade Nachhilfe-Unterricht läuft könnt ihr gerne auch vorbei kommen um Bücher zu lesen, zu kaufen oder einen Kaffee zu trinken.

Ok, soweit so gut – Aber welche Projekte wird es dann geben und wann hat der Laden dann überhaupt noch offen?

Bereits existierende Projekte:

  • Sozialberatung der Freien Arbeiter*innen Union – jeden zweiten Mittwoch im Monat 18.30-19.30 Uhr
  • Deutsch Sprachkurs – jeden Montag 16.00-18.00 Uhr
  • Ab dem 23. Juli startende Projekte:

  • Nachhilfe Unterricht: jeden Donnerstag 15.00-17.00 Uhr
  • Café des Lumières: jeden Donnerstag 17.00-20.00 Uhr
  • Vinylcafé: jeden 1&3 Mittwoch im Monat 15.00-19.00 Uhr
  • Basteln und DIY im Pigeon: jeden 2&4 Mittwoch 15.00-19.00 Uhr
  • Ab August:

  • Tag der anarchistischen Gruppe Dortmund – Theorie, Aktion, Kennenlernen (Wochentag und genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)
  • Natürlich wird es nach wie vor einmalige Veranstaltungen oder mehrtägige spannende Events geben. Auch die Öffnungszeiten am Freitag bleiben, wie schon erwähnt, erhalten.

    Erstmal werden wir also insgesamt ein bisschen seltener geöffnet haben. Unsere Idee ist aber, das wir nach Umstrukturierung, Erproben und dem Freiwerden von Kapazitäten nach und nach mehr spannende Dinge anbieten und somit ein regelmäßiges, vielschichtiges Programm anbieten können.
    Hier seid auch ihr gefragt! Wir freuen uns riesig, wenn ihr einmalige oder regelmäßig stattfindende Events bei uns organisiert. Handelt es sich um Veranstaltungen, seid ihr herzlichst eingeladen, zu unserem Veranstaltungsplenum zu kommen. Außerdem werden wir bald auch zu einem offenen Black-Pigeon-Treffen einladen, in dessem Rahmen auch neue Menschen zum Kollektiv stoßen können, da wir uns erweitern wollen.

    Wenn unser Konzept so funktioniert, wie wir es uns es gedacht haben, hoffen wir, dass das Black Pigeon für mehr Menschen im Alltag spannender wird und dazu einlädt, öfter mal vorbei zu schauen. Wir haben uns schließlich seit Öffnung des Ladens entschieden, einen Ort und Treffpunkt in Dortmund zu schaffen, an dem mensch sich tagsüber frei von Konsumzwang gerne aufhalten kann. Das haben wir natürlich bedingt auch erreicht, aber wie viel großartiger könnte das Ganze werden, wenn jede Woche regelmäßig zu festen Zeiten interessantes Programm angeboten wird. Viele Ideen sind möglich und wir sind natürlich auch für Projekte offen, die sich mit normalen Öffnungszeiten vielleicht beißen würden.
    Nur um ein Beispiel zu nennen: Wenn ihr Lust habt, Yoga im Black Pigeon anzubieten, ist der Rahmen natürlich abänderbar, indem die Türen geschlossen werden und der reguläre Ladenbetrieb eingestellt wird, sodass es ungestört praktiziert werden kann.

    Eine weitere Möglichkeit uns zu unterstützen, ist wie immer uns einmalig oder regelmäßig Spenden zu kommen zu lassen. Das macht möglich, dass wir den Kopf frei haben, andere Sachen zu machen als Geld generieren zu müssen.

    Unsere Kontodaten:
    Black Pigeon
    BIC: GENO DE F1 ETK
    IBAN: DE18830944950003287980

    Eine aktuelle Übersicht von jedem Monat, wann genau wir geöffnet haben, findet ihr auf unserer Seite. Wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen, was ihr vom neuen Konzept haltet.

    Es gurrt die schwarze Taube:
    Nichts ist zu Ende – alles geht weiter – so oder so!

    Die kommende Woche in der Übersicht (23.-29.06.):

    Montag: Deutsch Sprachkurs – 16.00-18.00 Uhr
    Mittwoch: Basteln & DIY im Pigeon – 15.00-19.00 Uhr
    Mittwoch: Sozialberatung der freien Arbeiter*innen Union – 18.30-19.30 Uhr
    Donnerstag: Nachhilfe Unterricht – 15.00-17.00 Uhr
    Donnerstag: Café des Lumières – 17.00-20.00 Uhr
    Freitag: ohne Programm offen – 13.00-19.00 Uhr

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.