Programm für den Tag der Anarchistischen Gruppe Dortmund für Januar 2019

8.1. Video-Spiele-Tag: Wir wollen mit euch zocken! Bringt eure liebsten Videospiele mit, egal ob alt oder neu. Gerade nach dem ganzen Feiertagsstress und dem sich anbahnenden Stress durch Lohnarbeit und Universität wollen wir uns mit euch nochmal einen Tag gemeinsam entspannen und die eine oder andere Runde spielen. Wer schon immer einmal auf einem Beamer spielen wollte oder einfach nur mal sehen wollte ob er gegen Anarchist*innen in Mariokart bestehen kann, ist herzlich eingeladen.

15.1. offenes DiskussionsCafe: Welche Themen liegen dir eigentlich auf dem Herzen? bei unserem Diskussinscafé reden wir in entspannter Runde bei Kaffee und Kuchen, über viele unterschiedliche Themen, ob im großen Plenum oder in kleineren Gruppen – alles ist möglich nichts muss. Als Diskussionsstarter wird es einige Texte geben zu Themen wie z.B. Feminismus, Antisemitismus und Umwelt. Komm doch vorbei und diskutiere mit, wenn du willst. Wir freuen uns drauf.

22.1. Botanik-Vortrag: Was hat Hopfen eigentlich mit Cannabis zu tun? Wieso ist Rasen eine ökologische Schweinerei? Dieses Mal geht es um eine kleine Einführung in die Botanik, und die Zusammenhänge der Natur. Nur wenn wir einen Einblick in das komplexe System der Natur bekommen, können wir verstehen, wie schützenswert sie ist.

29.1. anarchistische Perspektiven auf den Islam: Zur Zeit ist der Islam in aller Munde, es gibt eine breite gesellschaftliche Diskussion zu dem Thema. Einerseits gibt es auch hierzulande zunehmend reaktionäre Entwicklungen in islamischen Milieus. Patriachale Strukturen sind dort tief verankert, durch religiös begründete Moralregeln wie Bekleidungsvorschriften oder Alkoholverbote werden Freiheiten im Alltagsleben durch selbst ernannte Sittenwächter immer weiter eingeschränkt. Abweichler*innen aus den eigenen Reihen werden eingeschüchtert und bedroht und teils mit Gewalt bis hin zu Ehrenmorden angegangen. Wie können wir uns in eine handlungsfähige Position bringen, um diesen Zuständen etwas entgegen zu setzen? Auf der anderen Seite nimmt Fremdenfeindlichkeit gegenüber Migrant*innen und Geflüchteten zu; diese Bevölkerungsgruppe wird unter einen Generalverdacht gestellt und als Ursache für islamische Gräueltaten dargestellt. Die Anwesenheit von Muslimen wird von Rechtspopulisten als Bedrohung für “unsere Werte” bzw. “die westliche Lebensweise” dargestellt Wie können wir Migrant*innen und Geflüchteten helfen, sich gegen solche Angriffe zur Wehr zu setzen? Wie sollte eine emanzipatorische und antiautoritäre Islamkritik aussehen? Warum scheuen so viele Linke davor zurück, den Islam zu kritisieren und überlassen dies der AfD? Wie schaffen wir es, dem Einfluss des politischen Islam entgegen zu wirken, Migrant*innen zu unterstützen, die sich islamischem Tugendterror widersetzen und andere davon abzuhalten, eine Gefahr für das Leben aller freiheitsliebender Menschen zu werden? Anhand von einigen Thesen wollen wir mit euch in einen Diskurs zu diesem kontroversen Thema treten, zu dem es auch bei uns in der Gruppe sehr unterschiedliche Standpunkte gibt.

—————————————————————————-

Als Anarchistische Gruppe Dortmund gestalten wir jeden Dienstag von 17-19 Uhr den Tag im Black Pigeon (Scharnhorststr. 50, 44147 Dortmund). Wir wollen wöchentlich unterschiedliche Veranstaltungen oder Aktionen machen, wie z.B. eine Diskussionsrunde, ein Spielenachmittag oder ein Liedermacher*innentag.

Darüber hinaus ist es uns wichtig, mit dem AGDO-Tag einen Anlaufpunkt zu bieten für Menschen die interessiert sind am Anarchismus und sich vielleicht auch organisieren möchten. Es gibt die Möglichkeit, unsere Gruppe oder andere Anarchistische Projekte näher kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.